Es gibt Arbeitsbedingungen in der industriellen Produktion, der Chemieindustrie und in Handwerksbetrieben, in Reinigungs- und Galvanikunternehmen, in Laboratorien und im Umgang mit Lasertechnik und Elektrizität, die eine Arbeitsschutzbrille erfordern. Bei Tätigkeiten wie Schleifen, Schweißen, Bohren und Fräsen lösen sich mechanisch Fremdkörper, die zu Reizungen und Entzündungen der Augen führen können, aber auch zu schweren Verletzungen. Auch chemische Stoffe wie Säuren und Laugen, Gase und Dämpfe, Lichtblitze und Laser oder thermische Risiken durch heiße Flüssigkeiten können schwere Verletzungen der Augen verursachen und zu einer dauerhaften Erblindung führen.

Der Gesetzgeber trägt dem Rechnung und nimmt oftmals den Arbeitgeber beim Gesundheitsschutz der Mitarbeiter in die Pflicht. Ensprechend erläutert die Berufsgenossenschaftliche Regel 192 (BGR 192) in der Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ (BGV A1) beim Einsatz von Augen- und Gesichtsschutz. In dieser BG-Regel sind die Vorschriften des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) und der PSA-Benutzungsverordnung (PSA-BV) sowie die Bestimmungen der Achten Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (8. GPSGV) berücksichtigt. Die BG-Regel richtet sich in erster Linie an den Arbeitgeber und soll ihm Hilfestellung bei der Umsetzung seiner Pflichten geben sowie Wege aufzeigen, um Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren vermeiden zu können. Wenn eine Arbeitsschutzbrille erforderlich ist, übernehmen Arbeitgeber oft einen Teil oder sogar die gesamten Kosten für die Schutzbrille. 

Fielmann unterstützt Sie als Arbeitgeber nicht nur mit einer großen Auswahl an Schutzbrillen für unterschiedlichste Anwendungsfälle, sondern berät Sie gerne fachkompetent und unverbindlich. Dabei arbeiten wir ausschließlich mit renommierten Schutzbrillenherstellern wie UVEX und Infield Safety zusammen, die uns im Rahmen von CE-Konformitätserklärungen über entsprechende Zertifizierungen und Qualitätsnachweise die Güte ihrer Produkte zusichern. Je nach Arbeitsumfeld und Gefährdungsgrad kommen unterschiedliche Arbeitsschutzbrillen und Glasarten für Ihre Mitarbeiter in Betracht. Die Abwicklung mit Fielmann ist für Sie in diesen Fällen unkompliziert und effizient: Händigen Sie Ihren Mitarbeitern einen entsprechenden Bestellschein oder Berechtigungsschein für eine Schutzbrille aus. Diesen können Ihre Mitarbeiter in einer unserer rund 600 Niederlassungen deutschlandweit vorlegen und entsprechend den Service in Anspruch nehmen: Kompetente Augenoptiker überprüfen die Sehstärke Ihrer Mitarbeiter, erläutern unterschiedliche Arbeitsschutzbrillen und beraten bei der Auswahl der Fassung und der Gläser. Alle von Fielmann angebotenen Arbeitsschutzbrillen erfüllen die Anforderungen der Richtlinie 89/686 EEC.

 

Schutzbrillen online bestellen

Schutzbrillen sind – neben Atemschutzmasken – zentraler Bestandteil der Schutzausrüstung für Ärzte und medizinisches Fachpersonal. Sie beugen vor allem der Tröpfcheninfektion vor, die als ein wesentlicher Übertragungsweg des Coronavirus gilt.

Firmenkunden und medizinische Einrichtungen können jetzt bis zu 200 Schutzbrillen zu garantiert günstigen Fielmann-Preisen online bestellen. Die Produktion der Brillen findet gemäß den Anforderungen der EG-Baumusterprüfung nach DIN EN 166 statt und obliegt strengen Qualitätskontrollen in unserem Labor in Rathenow an der Havel. Im nächsten Schritt werden wir auch Schutzbrillen in individueller Sehstärke fertigen und so systemrelevante Berufe noch zielgerichteter in ihrer Arbeit unterstützen.

Hier finden Sie die Konformitätserklärungen zu unseren Arbeitsschutzbrillen.

 

ZUM SHOP

 

Ihr Kontakt zu Fielmann

Gern beraten wir Sie unverbindlich unter der Telefonnummer 040 / 270761005. Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an firmenkunden@fielmann.com oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

ZUM KONTAKTFORMULAR

 

 

Sie sind Privatkunde?

Hier geht es zu unserem Angebot von Arbeitsschutzbrillen.